Vorstellung des ZNE

Vorstellung des Deutsch-Chinesischen Zentrums für nachhaltige Entwicklung (ZNE)

China und Deutschland teilen mehr als 35 erfolgreiche Jahre bilateraler Entwicklungszusammenarbeit. Gleichzeitig leistet China seit Jahrzehnten Entwicklungshilfe an Entwicklungsländer. In den letzten Jahren haben China und Deutschland Synergien zwischen offizieller Entwicklungszusammenarbeit, geleistet von Deutschland, und der Entwicklungshilfe sowie Süd-Süd-Kooperationen, angeboten von China, erkannt. Als gemeinsame Initiative zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der Bundesrepublik Deutschland und dem Handelsministerium (MofCom) der Volksrepublik China wurde das Deutsch-Chinesische Zentrum für nachhaltige Entwicklung (ZNE) am 11. Mai 2017 von Minister Gerd Müller und Minister Zhong Shan eröffnet.

Mit der Gründung des ZNE wird ein neues Kapitel in der Entwicklungszusammenarbeit zwischen China und Deutschland eröffnet. Gleichzeitig ist es ein konkreter Versuch die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung, verankert in den Zielen nachhaltiger Entwicklung der Agenda 2030, zu beleben. Als strategische Partner bündeln beide Länder ihre internationalen Anstrengungen, um gemeinsam mit Entwicklungsländern eine inklusive, nachhaltige und belastbare Zukunft aufzubauen. Mit der Erkenntnis, dass die öffentliche Unterstützung nicht ausreicht um globale Herausforderungen zu bewältigen, werden zur Förderung nachhaltiger Entwicklung in Drittländern, Partnerschaften mit dem deutschen und dem chinesischen Wirtschaftssektor angestrebt.

Dazu sucht das ZNE nach neuen und innovativen Wegen internationaler Zusammenarbeit. Konkret soll das ZNE:

  • den Deutsch-Chinesischen Dialog zur Entwicklungszusammenarbeit von einem methodologischen und technischen Blickpunkt unterstützen
  • trilaterale Kooperationsprojekte zwischen Deutschland und China, insbesondere in Afrika und Asien, ermitteln, bewerten, vorbereiten, begleiten und kontrollieren
  • aktiv Partnerschaften mit deutschen und chinesischen Unternehmen suchen, um durch die Nutzung des Potentials von Unternehmensaktivitäten, nachhaltige Entwicklung in Drittländern zu fördern

Das Trade Development Bureau (TDB) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH wurden beauftragt das Zentrum zu leiten, welches gemeinsam von BMZ und MofCom als politische Partner gesteuert wird.

Weitere Informationen bezüglich der ZNE steuernden und leitenden Organisationen finden Sie in der Rubrik „institutionelle Partner“ Institutionelle Partner des ZNE.

Laden Sie hier unseren Projekt-Flyer runter